Die Gesellschaft hat mit Rückwirkung zum 1. Januar 2016 REIT Status erlangt.

Der Name REIT steht für Real Estate Investment Trust. In Deutschland sind dies börsennotierte Aktiengesellschaften, die hauptsächlich in Immobilien und Immobilienbeteiligungen investieren und deren Erträge aus dem Verkauf, der Vermietung und Verpachtung und der Verwaltung von Immobilien und Grundstücken stammen.

 

Eine REIT-Aktiengesellschaft muss grundsätzlich die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sitz und Geschäftsleitung in Deutschland
  • Börsennotierung im regulierten Markt
  • > 25 % Streubesitz bei der Börsenzulassung; danach > 15 % Streubesitz
  • > 45 % Eigenkapitalquote
  • > 75 % der Umsätze durch Immobilienbewirtschaftung
  • > 75 % des Vermögens in Immobilien (unbeweglichem Vermögen) investiert
  • > 90 % Ausschüttungsquote des handelsrechtlichen Jahresüberschusses
  • < 10 % der Anteile darf ein einzelner Aktionär des REITS maximal (direkt) besitzen

Durch das Erlangen des REIT-Status erhält das Unternehmen folgende Vorteile:

  • Steuerbefreiung auf Gesellschaftsebene: Deutsche REITs zahlen weder Körperschaftssteuer noch Gewerbesteuer.
  • Hohe Flexibilität: REIT-Aktien können schnell und unkompliziert über die Börse gekauft und verkauft werden.
  • Hohes Maß an Sicherheit durch Eigenkapitalstärke: Die REIT Gesellschaft soll grundsätzlich eine Eigenkapitalquote von 45 % vorweisen können.
  • Für Investoren: Stabile Cash-Flows bei gleichzeitig moderatem Risiko und langfristigen Wachstumschancen.
  • Hohe Dividendenausschüttung: Eine gesetzliche festgelegte Ausschüttungsquote von mind. 90% des handelsrechtlichen Jahresergebnisses.